Golden Age
Ein Tanztheaterprojekt jenseits der 50 mit Erneste Junge vom 18.03.–29.05.2016


Das Wochenende lädt ein, sich auf einen tänzerischen und szenischen Prozess einzulassen, in dem danach gefragt wird, was einen Menschen bewegt und nicht, wie er sich bewegt. Es wird ein breites Spektrum körperlicher Selbsterfahrung im Tanz und des intuitiv, spontanen Ausdrucks erlebbar.

Was aber kann ein Mensch der Lebensphase 50plus sich selbst und der Gesellschaft, in der jugendliches Aussehen und Fitness bis ins hohe Alter einen enormen Stellenwert hat, mit seinem Körper noch erzählen? - Dass aus dem Pool vielschichtiger Lebenserfahrung geschöpft werden kann, und dass aus diesem Potential eine ganz eigene und höchst spannende Ausdrucksqualität entsteht.

Die Mittel des Tanztheaters, die eingesetzt werden, sind: Bewegung in tänzerischer und szenisch theatralischer Form, die von den Möglichkeiten der Teilnehmenden ausgehend Bewegung von innen heraus motiviert und entwickelt, sowie Musik, Stimme, (eigene) Texte, Requisiten, Video.

Wenn Sie die Inhalte oder die Dozentin der Fortbildung vor Fortbildungsbeginn kennenlernen möchten, empfehlen wir den Besuch einer Einführung. Sollte die Einführung bereits vorbei sein und es sind noch Plätze frei, melden Sie sich einfach für das erste Wochenende der Fortbildung an. Eine Anmeldung für die weiteren Wochenenden der Fortbildung ist dann erst im Anschluss an das erste Wochenende erforderlich.



Empfehlen: