Bewerbungsfristfür flausen+Stipendien in 2022 um 2 Wochenverlängert:bewerben können sich Gruppen/Künstler:innen aus der freien Szene nun noch bis zum 15. März! Wir haben...
Ihr seid Mitglied im LaFT und als Freies Theater im Flächenland Niedersachsen unterwegs? Ihr habt ein Theaterhaus außerhalb der Ballungszentren? Ihr arbeitet in  ländlichen Räumen und Regionen und sucht den Austausch zu Fragen von Vermittlung? Dann seid dabei! Wir treffen uns seit Sommer 2020 einmal im Monat zum Austausch, meistens montags von 16-18 Uhr via Zoom. An diesem Montag haben wir  Vincent Kresse von der Geheimen Dramaturgischen Gesellschaft zu Gast! Er ist Projektleiter unseres Kooperationsprojekts "Das fahrende Kulturamt" (AT; Projektträger: Freie Szene Saar e.V.), gefördert im Rahmen von #TakeNote vom Fonds Darstellende Künste. Außerdem begleitet uns Charlotte Pfeifer, Performerin, Regisseurin, Sprecherin und Dramaturgin aus Schleswig-Holstein und selbst Mitbegründerin einer AG "Ländliche Räume" in ihrem Landesverband! Lasst uns mit ihnen zusammenkommen, einander stärkend vernetzen und die Kulturpolitik für ländliche Räume mitprägen!  Anmeldungen gerne an  jacob@laft.de!
Wir ermöglichen Dir, eine Woche Neues zu lernen! Gib Dein Fachwissen und Deine professionellen Erfahrungen in einer interdisziplinären, überregionalen Gruppe weiter. Dabei wird die Gruppe aus 5 Menschen im besten Fall multiperspektivisch: Unterschiedliche ästhetische und fachliche Ansätze sowie verschiedene Arbeitsbiografien aus drei Bundesländern kommen zusammen. Dafür bekommen Du und die anderen Teilnehmenden ein Honorar. Das Weiterbildungs- und Vernetzungsangebot ist eine Kooperation des Dachverbands freie darstellende Künste mit dem Landesverband Freier Theater in Niedersachsen und dem Landesverband freie darstellende Künste Bremen. Drei Runden, drei Orte Ermöglicht durch die Förderung im Rahmen von #TakeNote und der Claussen Simon Stiftung sowie aus Mitteln des Landes Niedersachsen können wir schon jetzt drei Runden an drei Orten ausschreiben: 22.-26. März 2021 in Hamburg (Bewerbungsfrist: 1.3.21) 11.-16. Mai 2021 in Wolfenbüttel/Niedersachsen (Bewerbungsfrist: 1.4.21) 6.-10. September 2021 in Bremen (Bewerbungsfrist: 1.6.21) Was Ihr mitbringt/Teilnahmevoraussetzungen Ihr seid Bremer, Niedersächsische oder Hamburger Akteur*in der freien darstellenden Künste (Performer*in, Dramaturg*in, Bühnenbildner*in, Produktionsleiter*in, Techniker*in etc.) Ihr könnt an allen fünf Tagen live vor Ort dabei sein (1. Runde: vom 22.3. bis 26.3.2021, Arbeitszeit ca. zwischen 9.30 Uhr und 16.30 Uhr) Ihr seid offen, Euch auf vielfältige Themen und Disziplinen einzulassen Ihr wollt Eure Fähigkeiten und Euer Wissen mit anderen in strukturierter Form teilen Ihr verpflichtet Euch, eine Dokumentation zu erstellen, die auch für andere Akteur*innen gut und verständlich aufbereitet ist Wenn Ihr diese Voraussetzungen erfüllt und Lust auf einen intensiven und lehrreichen Austausch habt, schickt das ausgefüllte Bewerbungsformular bis zum 1. März 2021 an: bewerbung@dfdk.de Alle Rückfragen beantworten wir gerne unter info@dfdk.de Ein Auswahlgremium, besetzt mit einem Schöffen je beteiligtes Bundesland, entscheidet dann über die Zusammensetzung der drei Fünfer-Gruppen, die pro Durchgang der Akademie teilnehmen können. Spätestens bis 8. März bekommt Ihr Bescheid, ob Ihr dabei seid. Eine Bewerbung auch auf die zweite und dritte Runden der Peer to Peer-Akademie überregional ist auch jetzt schon möglich, wird aber jeweils erst kurz nach der gesetzten Frist entschieden. Eine Teilnahme an mehr als einer Runde ist ausgeschlossen. Gefördert durch: Den Fonds Darstellende Künste aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien sowie durch die Claussen Simon Stiftung und aus Mitteln des Landes Niedersachsen. Download Bewerbungsformular 
8 Tandems aus Freien Theatern, soziokulturellen Zentren und Einzelkünster*innen haben in einer fulminanten Zoom-Konferenz, Kick-Off des innovativen Peer-to-Peer-Beratungsprogramms, zusammengefunden! Sie werden sich in den kommenden Monaten innerhalb unseres Flächenlandes und bundesweit vernetzen, um Theaterarbeit in ländlichen Räumen zu stärken, ihre Bedarfe in den Blick zu nehmen und innerhalb der Tandems individuelle Antworten dafür zu erarbeiten.  Wie Netzwerken und Beratung unter den aktuellen Kontaktbeschränkungen gelingen kann, moderierte und beriet Dr. Birte Werner von der Bundesakademie für Kulturelle Bildung  Wolfenbüttel mit Unterstützung der melken-AG aus Hannover. Den sich nun anschließenden Austauschprozess begleiten wir, der Landesverband Freier Theater in Niedersachsen, in Kooperation mit den drei regionalen Kulturberater*innen Wiebke Dalhoff, Dieter Hinrichs und Ingrid Wagemann vom Landesverband Soziokultur Niedersachsen und dem Institut für Kulturpolitik der Universität Hildesheim. Beim Peer-to-Peer-Beratungsprogramm sind aus Niedersachsen dabei: Jahrmarkttheater, Forum Heersum, Hermannshof Völksen, Freie Bühne Wendland, Syndikat Gefährliche Liebschaften, Choreograph Tiago Manquinho, Figurentheaterspieler Christoph Buchfink, Clown und Schauspielerin Katharina Witerzens, Kinder- und Jugendtheatermacherin Petra Jaeschke sowie myvillages (GB/NL/D), Bühnen Dautenheims (Rheinland-Pfalz), Geheime Dramaturgische Gesellschaft (Berlin), UMtanz e.V. (Brandenburg), Tänzerin Juschka Weigel (Sachsen-Anhalt), Schloss Bröllin (Mecklenburg-Vorpommern) und Martin Stiefermann (Vorpommern tanzt an u.a.) Das Projekt "Performing Exchange (PEX) für Niedersachsen", im Rahmen dessen das Peer-to-Peer-Beratungsprogramm stattfindet, ist eine Kooperation mit dem Sonderprogramm "Performing Exchange (PEX)" des Bundesverband Freie Darstellende Künste und wird gefördert von der Stiftung Niedersachsen, aus Mitteln des Landes Niedersachsen und durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien.