Vom 08. bis 14. Juni 2020 hisst »Hart am Wind« seine Flagge in Braunschweig. Veranstaltet vom Jungen Staatstheater Braunschweig und dem LOT-Theater werden rund zehn Produktionen...
Kurz vor den Sommerferien erreichte uns noch eine sehr positive Nachricht: Das niedersächsische Kabinett hat in der Haushaltsklausur am 30. Juni und 1. Juli 2019 beschlossen, die bislang nur einmalig für 2019 erfolgte Verdopplung der Landes-Konzeptionsförderung ab 2020 zu verstetigen. Die Konzeptionsförderung, deren Gesamthöhe bis 2018 bei 255.000 Euro lag, maßgeblich auszuweiten war in den letzten Jahren das vordringlichste Ziel des LaFT-Niedersachsen, da in diese dreijährige Projektförderung mangels alternativer Förderinstrumente sowohl die Gruppen als auch die Spielstätten mit ihren Bedarfen drängen, und der Topf heillos überzeichnet war. Mit dem Haushalt 2019 - und dem Beginn der Konzeptiosnförderperiode 2019-2021 - war es dem LaFT Niedersachsen erstmals gelungen, die Summe einmalig auf 505.000 Euro zu verdoppeln. Dies war Freude und Zitterpartie zugleich, da eine Nichtverstetigung für die einzelnen Theater eine veritable Kürzung ab 2020 bedeutet hätte. Umso schöner ist es nun, dass die kulturpolitischen Bemühungen einen positiven Abschluss gefunden haben, und die erhöhte Konzeptionsförderung ihren festen Platz in der mittelfristigen Finanzplanung des Landes Niedersachsen finden wird. Für den LaFT Niedesachsen ist dies ein extrem wichtiger Zwischenschritt auf dem Weg zu einer Spielstättenförderung und einer weiteren Dynamisierung des Fördersystems.
Liebe Freund*innen des Freien Theaters, wie in jedem Jahr haben wir uns bei unserer Urlaubsplanung darum bemüht, das Büro so durchgehend wie möglich zu besetzen. Das ist uns ganz gut gelungen - eine kleine Lücke entsteht aber doch: Vom 24. Juli bis 31. Juli 2019 ist die LaFT-Geschäftsstelle im Sommerschlaf. Bitte bedenkt / bedenken Sie dies rechtzeitig bei dringenden Anliegen. Einen wunderbaren Sommer wünschen Martina von Bargen und Ulrike Seybold    
ZUKUNFT – MIT/MUT – HALTUNG lautet das diesjährige Motto, des Forums Regionale Kulturförderung der Region Hannover. Der LaFT war auch in diesem Jahr mit im Vorbereitungsteam und beteiligt sich mit dem Impuls "Kreative Dialoge - Zwischen zwei Stühlen durch die Wand!"    Im thematischen Rahmen von ZUKUNFT – MIT/MUT – HALTUNG lassen sich Fragen nach der zukünftigen Kulturlandschaft, ihrer nachhaltigen Gestaltung und nach geeigneten Fördermöglichkeiten stellen. Vor welchen Herausforderungen stehen regionale Kulturakteure aktuell? Wie sieht es mit der Stellung der Künstlerinnen, Künstler und Kulturanbieter in der Gesellschaft aus und welche Möglichkeiten der Positionierung sind denkbar und vielleicht auch dringend erforderlich? Diesen zukunftsrelevanten Themen nähert sich das Forum Kulturförderung aus verschiedenen Perspektiven. Im Einführungsvortrag stellt Oeds Westerhof das Tagungsthema in den Zusammenhang der Bewerbung Hannovers um denTitel Kulturhauptstadt Europas 2025. Erfahrungsberichte aus der Praxis des Kulturlebens eröffnen nachfolgend die Möglichkeit, sich über innovative Projekte, Kreativitätstechniken und ein neues Selbstverständnis von Kulturinstitutionenals Orte der Vernetzung zu informieren. Hier bietet sich die Gelegenheit, Kooperationsmöglichkeiten auszuloten und sich für eigene Kulturprojekte inspirieren zu lassen. Das gesamte Programm gibt es hier: ZUKUNFT – MIT/MUT – HALTUNG