Der Haushaltsplanentwurf der niedersächsischen Landesregierung für 2019 ist nicht nur für die Freien Theater ernüchternd - er stellt eine akute Bedrohung für die Vielfalt der...
Am 26.9.2018 findet der nächste Workshop im Rahmen des „Gewächshaus für Demokratie“ - unserer Kooperationsreihe mit der LAG Soziokultur und der Landeszentrale für politische Bildung zum Thema „Freiheit erhalten, Populismus bekämpfen“ - statt. Das "Gewächshaus für Demokratie" fragt explizit nach Bedarfen von Kulturschaffenden und Künstler*innen angesichts von Populismus, Rechtsruck und anderen demokratiegefährdenden Entwicklungen und reagiert mit einer losen Veranstaltungsreihe auf artikulierte Wünsche. Unter dem Titel Cultural Activism geht es an diesem Tag um künstlerische Methoden zur Stärkung von Demokratie und für den kreativen Umgang mit Populismus und Veranstaltungsformate, mit denen gesellschaftsstabilisierende Prozesse angestoßen und Ermutigungsprozesse unterstützt werden können – in Theorie und Praxis. Alle weiteren Informationen finden sich hier: Cultural Activism
Wenn man in den oder für die Freien Darstellenden Künste arbeitet, wird man immer wieder gefragt, was das denn eigentlich ist, dieses Freie Theater. Auch wenn sich innerhalb des Kulturbereichs die Freien als feste Größe etabliert haben und sich die Strukturen glücklicherweise langsam aber sicher dementsprechend bewegen, haben außerhalb des Fachsektors im Privaten wie im Beruflichen immer noch viele Menschen keine Vorstellung von unserem Arbeitsbereich - oder aber Klischees im Kopf. Um den zu begenen, haben Lena Kußmann (Theater an der Glocksee und Sprecherin der FT Hannover) und Ulrike Seybold vom LaFT einen Text verfasst, der versucht, das heterogene und bewegliche Feld "Freies Theater" in seinen wesentlichen Aspekten zu umreißen.   Der Text steht hier zum Donload bereit. Auf der Seite des Theater an der Glocksee gibt es den Text mit einer Erweiterung um die spezielle Situation der Szene in Hannover.    
Unser Büro ist diesen Sommer über durchgehend besetzt. Jedoch sind wir zwischen dem 16. Juli und 24. August nacheinander im Urlaub - in dieser Zeit kann es etwas länger dauern als sonst, bis wir Anfragen beantworten und Anliegen bearbeiten können. Wir bitten euch und Sie darum dies vor allem für alles Zeitdringliche mit einzuplanen. Wir wünschen allen einen wunderbaren und sonnigen Sommer!